Denkmalgeschützte Immobilien

DENKMALGESCHÜTZTE IMMOBILIEN

Berlin - Die Innovationsstadt mit Lebensgefühl
Berlin-Moabit
Wohneinheiten
21
Flächen
49,30 - 153,70 m²
Kaufpreise
399.000 - 1.447.875 €
Denkmal
Moderne Wohneinheiten in ehemaliger Textilfabrik
Taura
Wohneinheiten
30
Sanierungsanteil
86%
Flächen
20,77 - 219,02 m²
Kaufpreise
41.075 - 622.772 €
Denkmal
Modernes Wohnen in der wachsenden und prosperierenden Stadt Merseburg
Merseburg
Wohneinheiten
20
Sanierungsanteil
90%
Flächen
53,25 - 136,75 m²
Kaufpreise
228.443 - 549.623 €
Denkmal
Modernisiertes Objekt in attraktiver Landeshauptstadt von Magdeburg
Magdeburg
Wohneinheiten
14
Sanierungsanteil
90%
Flächen
37,20 - 141,76 m²
Kaufpreise
166.656 - 545.776 €
Denkmal

Wer in denkmalgeschützte Immobilien investiert, erhält nicht nur wertvolle Gebäude für die Kultur einer Gesellschaft, sondern kann auch durch Steuerersparnisse und Wirtschaftlichkeitsberechnungen eine passable Rendite erzielen.

Besonders beliebt sind daher exklusive denkmalgeschützte Immobilien in bester Lage. Alte Villen in Stadtzentren gehören dazu, aber auch Industriedenkmäler oder andere wertvolle Objekte wie Burgen und Schlösser mit individueller Geschichte. Der Käufer einer solchen Immobilie ist in der Regel nicht nur Investor, sondern ihm liegt häufig auch persönlich daran, in einem einzigartigen Objekt zu leben oder aber ein solches zu besitzen.

Es ist diese Mischung aus Tradition und Moderne, aus Ästhetik und alten Gemäuern, Baumaterialien und Techniken, die die Faszination von Denkmälern ausmacht. Um denkmalgeschützte Immobilien zu bewerten und ihren Wert zu erkennen, bedarf es allerdings profunder Fachkenntnis. Ohne die Beratung eines erfahrenen Experten sollte man den Kauf eines Denkmals niemals in Erwägung ziehen. 

Selbst Architekten, die sich in Baugeschichte auskennen, sind oftmals überfragt, wenn sie ein altes Gebäude im Wert taxieren sollen. Noch schwieriger ist es, eventuelle Sanierungsmaßnahmen in Umfang und Wert zu schätzen. Der Interessent sollte daher mit Bedacht und in Ruhe einen Berater wählen, der nachweislich Erfahrung im Umgang mit denkmalgeschützten Immobilien hat. Doch nicht nur er allein, auch alle beauftragten Architekten, Bauträger und Baufirmen müssen auf die Pflege und Erhaltung von denkmalgeschützten Bauten spezialisiert sein. 

Zuerst einmal gilt es festzustellen, welches Objekt für den Käufer überhaupt in Frage kommt. Sucht er als Antwort auf die Finanz- und Wirtschaftskrise vorrangig eine Investition in Immobilien? Oder ist es das Einzigartige, Besondere, das Unikat, das er sucht? Oder kalkuliert er sogar mit steigenden Preisen und will das Objekt nach einiger Zeit wieder verkaufen? Auch letzteres ist ein guter Kaufgrund für denkmalgeschützte Immobilien in Deutschland. Im internationalen Vergleich sind diese nämlich immer noch unterbewertet. Außerdem sind die Kreditzinsen momentan so niedrig wie nie. 

Man kann daher manchmal auch dort einen Kauf in Erwägung ziehen, wo er vor einigen Jahren noch nicht lukrativ gewesen wäre. 

Die Erfahrung zeigt, dass Denkmalschutzobjekte hervorragende Wertsteigerungen erzielen können. Partizipieren Sie an diesem Prozess und erwerben Sie eine Immobilie mit Charme, Charakter und Geschichte. Doch man muss schnell sein, will man bevorzugte Objekte erwerben. Mittlerweile haben bereits viele den Wert dieser Immobilien erkannt und bieten besonders hohe Preise, um sich diese zu sichern.