TelefonTelefon
Immobilien
VERKAUFT

Friedrich-Ebert-Straße - ein Kleinod der Gründerzeit in Leipzig

Expose anfordern
Wohneinheiten
20
Sanierungsanteil
80%
Flächen
42,00 - 144,00 m²
Kaufpreise
93.000 - 325.000 €
Informationen zum Objekt Lage Impressionen

Friedrich-Ebert-Straße - ein Kleinod der Gründerzeit in Leipzig

Geschichte atmen.

Das Haus in der Friedrich-Ebert-Straße gehört zu den Pretiosen der Leipziger Baukultur und ist eines der letzten unsanierten Schmuckstücke aus der Gründerzeit im nördlichen Zentrum von Leipzig. Schließlich ist die blühende Stadt im Herzen Europas gesegnet mit historischer Bausubstanz.

Rund 12.500 Gründerzeithäuser sind erhalten, der Großteil davon ist bereits behutsam saniert und modernisiert worden.

Das Haus in der Friedrich-Ebert-Straße wurde wenige Jahre nach Ende der Gründerzeit geplant und um 1900 erbaut. Neben der perfekten Lage zum künftigen Stadthafen ist auch der Stadtpark in unmittelbarer Nähe.

Das Bachviertel gehört mit seiner optimalen Lage zu den begehrtesten Wohnvierteln von Leipzig.
Das gründerzeitliche Wohnhaus mit seinen drei Obergeschossen im Vorderhaus und zweien im Hinterhaus wird gekennzeichnet durch besonders aufwändigen Baustil und gut erhaltene Substanz. Besonders augenfällig ist der liebevoll gestaltete Eingangsbereich sowie die filigrane Holztreppe, welche den Weg weist in das Wohnambiente der Gründerzeit.

Die traditionelle Ziegelbauweise des denkmalgeschützten Hauses steht für hervorragendes Wohnklima. Von der Friedrich-Ebert-Straße ist man zu Fuß innerhalb weniger Minuten mitten im pulsierenden Stadtzentrum von Leipzig und wer nicht laufen möchte, muss auch nicht unbedingt auf das Auto zurückgreifen – Stadtbahn und Bus sind in unmittelbarer Nähe.

Standort Leipzig

Lebensqualität: Mitten in der Stadt und doch am Wasser

Leipzig und Wasser.
Hier ist die Stadt in ihrem Element. Die Wasserstraßen wurden lange Zeit vernachlässigt, aber mit der Freilegung des Elstermühlgrabens und dem Ziel, den Stadthafen im Bereich der Käthe-Kollwitz- und der Friedrich-Ebert-Straße zu bauen, kommt die alte Lebensqualität zurück. Außerdem ermöglicht die Öffnung des Elstermühlgrabens eine Anbindung der Leipziger Innenstadt an das westliche und nördliche Umland erstreckt. Im Umkehrschluss heißt das, dass der Stadthafen, den Leipzig geplant hat, künftig idealer Ausgangspunkt für jede Art von Bootstouren sein wird. Eine willkommene Ergänzung wachsende regionale Wasserstraßennetz, das sich vom Süden bis ins westliche und nördliche Umland erstreckt.

Leipzig. Weltoffen. Mitten in Europa-Handelsdrehkreuz seit Jahrhunderten

Leipzig hat in den vergangenen 20 Jahren das aufgeholt, was andere Städte im Westen und Osten Deutschlands immer noch versäumen: Die Stadt kann auf ihrer Tradition als Messestadt seit 1497 durch Kaiser Maximilians Gnaden aufbauen, die sie zum wichtigsten Handelsplatz Mitteleuropas gemacht hat. Ein paar Jahrhunderte vor dem in Leipzig vernarrten Goethe war es der Reformator Martin Luther, der den Grundstein für das gelegt hat, was zur untrennbaren Verbindung geworden ist: Leipzig und Bücher.
Die 517.000-Einwohner-Stadt ist Chayenne und den Panamera, hier Kulturmetropole, sie packt das kulturelle Leben an allen Zipfeln und hat keine Scheu. Thomanerchor und Wave-Gothic-Treffen funktionieren hier in wunderbarer Koexistenz von Gewandhausorchester und dem Bach-Fest.
Der Postdienstleister DHL hat Leipzig auserkoren, um hier das größte Luftdrehkreuz Europas zu bauen. Porsche baut in Leipzig den Lief der Supersportwagen Carrera GT vom Band. BMW produziert in Leipzig – vermutlich auch deshalb, weil die Stadt sich nicht mit den Kleinigkeiten aufhält, hier werden die Big Points gemacht. Das belegt auch das mediale Interesse: Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) hat in dieser Stadt seine Zentrale. Professor Udo Reiter, seit 1991 Intendant des MDR, sagt in der Broschüre „Leipzig lohnt sich“: „Manchmal werde ich gefragt, ob ich es bereue, als Intendant des MDR nach Leipzig gegangen zu sein. „Nein, noch nie“ antworte ich stets daruf. Für mich waren und sind die Jahre in Leipzig der interessanteste und beglückendste Abschnitt meines bisherigen Berufslebens.“
Um das Spektrum perfekt zu machen, ist Leipzig nicht nur kinderfreundlich, sondern auch eine Stadt des Wissens und der Wissenschaft. Im Jahr 2009 wurde die Universität 600 Jahre jung, die zweitälteste in ganz Deutschland.

Fragen zum Objekt?

Kontaktieren Sie uns direkt.

Waldemar Wiora
Ihr Ansprechpartner
Waldemar Wiora
+49 6421 1667562
Waldemar Wiora
Ihr Ansprechpartner
Waldemar Wiora
+49 6421 1667562

Anfrage zum Objekt

Friedrich-Ebert-Straße - ein Kleinod der Gründerzeit in Leipzig