Geschichtsträchtiges Ensemble im sächsischen Burgstädt

Exposé anfordern
Highlights Beschreibung Lage

Geschichtsträchtiges Ensemble im sächsischen Burgstädt

Nur wenige Kilometer nordwestlich von Chemnitz in Burgstädt, befindet sich das Gebäudeensemble „Vier Jahreszeiten“. Die beiden Mehrfamilienhäuser an der Friedrich-Wagner-Straße wurden 1925 von einem Brüderpaar errichtet und stellen einen interessanten Brückenschlag in die sächsische Regionalhistorie dar. Auch architektonisch sind sie sehr bemerkenswert.

Der ältere Bruder wohnte als Bauherr im Haus 2, der jüngere betrieb eine florierende Bäckerei und Konditorei im Haus 4. Noch heute ist die Bäckerstube mit ehemaligen charakteristischen Backsteinöfen erhalten. Im vorderen Bereich, in dem früher der Straßenverkauf stattgefunden hat, ist der Raum mit einer Glasdecke versehen, die mit aufwendiger Hinterglasmalerei eine Allegorie der vier Jahreszeiten zeigt. Aus diesem Grund ist sie namensgebend für dieses geschichtsträchtige Objekt.

Die Häuser „Vier Jahreszeiten“ wurden im sächsischen Heimatstil errichtet und greifen Elemente des Jugendstils auf. Eine bauliche Besonderheit stellen die Holzkonstruktionen der Dachböden dar. Im Haus 2 befinden sich 5 Wohneinheiten, davon eine großzügige Maisonettewohnung unter dem Dach. Die Wohngrößen liegen hier zwischen 114,23 – 163,46 m². Zum (Bäckerei-)Haus 4 gehören 9 Einheiten von 2- bis 5-Raum-Wohnungen mit 45,71 – 157,22 m². Die Wohnungen in beiden Mehrfamilienhäusern können zu Preisen von 132.559 – 474.034 € erworben werden. Hinsichtlich Wohnfläche, Schnitt und Ausstattung bietet sich Eigennutzern sowie Kapitalanlegern ein variantenreiches Spektrum an Wohneigentum in einem lebenswerten Umfeld.

Standort Burgstädt

Im Westen des Landkreises Mittelsachsen zwischen beiden Flusstälern der Zwickauer Mulde und der Chemnitz liegt der Objektstandort Burgstädt. Die beschauliche Kleinstadt ist nur 15 Kilometer nordwestlich vom Chemnitzer Stadtzentrum entfernt. Nach Limbach-Oberfrohna im Süden sind es nur 8 Kilometer. Den Einwohnern wird ein unmittelbarer Naturzugang von besonderem Erholungswert geboten, denn über diese von Flussläufen durchschnittene Hügellandschaft mit dem markanten Taurastein ziehen sich Wälder, in denen romantische Felsformationen und Höhlen zu finden sind.

Als schnelle Nord-Süd-Verbindung, nur wenige Kilometer östlich von Burgstädt, verläuft die B 107, im Süden die B 95. Ebenfalls südlich bzw. südwestlich liegen in bequemer Reichweite zwei Anschlussstellen der A 4 und A 72. Ein weiterer Lagevorteil: Von Burgstädt aus fährt im Stundentakt die Citybahn nach Chemnitz, weshalb Pendler und Stadtbesucher das Auto zuhause lassen können.

Viktor Sawatzky
Ihr Ansprechpartner
Viktor Sawatzky
Viktor Sawatzky
Ihr Ansprechpartner
Viktor Sawatzky

Anfrage zum Objekt

Geschichtsträchtiges Ensemble im sächsischen Burgstädt